Kindeswohl

Das bieten wir:

1. Youtube-Podcast:

Wir haben zum 02.11.15 einen neuen Youtube Podcast gestartet und bereits die ersten Folgen hochgeladen!

Wir beleuchten Kindeswohlkriterien, Gerichtsurteile, Statistikien, Rechtsvorschriften, Sorge, Umgang, Unterhalt und vieles mehr!

Am besten schauen Sie selbst:

Zum Podcast

Sie können uns gerne konkrete Themen mitteilen, die Sie interessieren und hoffentlich über Podcasts einen teuren Anwalt ersetzen können.

Damit Sie immer am Ball bleiben, emfpehlen wir unseren Podcast bei Youtube zu abonnieren.

 

2. Unsere Bücher:

Leider ist es uns unlängst nicht mehr möglich Einzelberatungen durchzuführen. Darum haben wir unsere Expertise, welche selbst den meisten Mitarbeitern des Jugendamtes und gar vielen Anwälten und Richtern fremd ist konserviert und möchten es hiermit der Allgemeinheit zugänglich machen. Jeder benachteiligte Elternteil soll in der Lage sein, sein Kind und seine Familienbande selbst kostengünstig zu schützen. Ziel ist es z.B. mit dem „Finanziellen Optimummodell“ einen Anreiz zu schaffen, den anderen Elternteil zu überzeugen sich nicht mehr um Geld, also Unterhalt zu streiten. Dafür sind geschickte Switcheffekte erforderlich, durch die Vater, Mutter Kind letztlich staatlich subventioniert werden können. Rücken Sie Meinungsverschiedenheiten in den Hintergrund bzw. bringen Sie Fakten! Die Betreuung 50/50 bzw. Naturalunterhalt (Erziehung, Pflege, Nahrung etc.) statt Barunterhalt, sind für die Entwicklung eines Kindes auch bei Uneinigkeit der Eltern aus neurologischer Sicht von entscheidender Bedeutung. Selbstverständlich beinhaltet das Buch daher auch Elternvereinbarungen, Musteranträge zu Sorge, Umang, Unterhalt, Beistand etc. und einen Gerichtsleitfaden, um notfalls auch Jugendamt, Familiengericht, Gutachtern und andere vermeitlichen Autoritätspersonen erfolgreich von der gemeinsamen Sorge, dem Wechselmodell und dem Wegfall von Barunterhalt zu überzeugen. Auch für hochstrittige Eltern geeignet. Seien Sie selbst ihr bester Anwalt!

Klicken sie auf folgendes Cover, um es zu bestellen:

Cover_Kindeswohlgefährdung_Rückseite

KGPG – 978-3-9817687-3-2 Printversion 22,90€
KGPG – 978-3-9817687-4-9 PDF             16,66€

Veröffentlichung: 01.11.2015  (2.Auflage)

Darüber hinaus haben wir die Komplexität der biologischen Dualität und dessen Bedeutung verständlich für Kinder und Erwachsene in dem Buch „Das Küken, das alles kann – Danke Mama & Papa“ wiedergegeben. Es bietet die Möglichkeit mit Hilfe von süß illustrierten Bildern die Unersetzbarkeit beider leiblichen Eltern, selbst im Streitfall der Eltern, vermeitlichen Autoritätspersonen verständlich zu machen und seinen Kindern, warum die leiblichen Eltern unersetzbar sind, ohne den anderen Elternteil diskreditieren zu müssen. Kinder werden sich im Anschluss das Wechselmodell wünschen!

Lesen Sie es bald auch Ihren Kindern vor.

Bestellung durch Klick auf das Cover:

Cover-Küken-Vorderseite KückenCoverRS

978-3-9817687-2-5 Printversion 7,90€

Veröffentlichung: 01.11.2015

Bedenken Sie, dass Sie mit jedem Kauf und Werbung dieser Bücher nicht nur sich selbst, sondern auch anderen Kindern im deutschsprachigen Raum helfen können, die von Entfremdung betroffen sind.

Die Einnahmen verwenden wir, um die Kosten für unsere ehrenamtlichen Aktivitäten zu reduzieren.

Sie schenken unserem Engagement damit einen Wert.

 

 

3. Gewinnen statt Anwalt!

Statt Familienanwalt, Jugendamt und Streit mit KGPG mehr Erfolg und Geld für Eltern, Kind, Familie. Kindeswohl bei Scheidung und Trennung, auch ohne Gericht!

Nach 12 Jahren akribischer juristischer und wissenschaftlicher Arbeit hat Yves-Jaques Yapi Argumentationen entwickelt mit denen er das Wechselmodell 50/50 – Betreuung immer wieder erfolgreich bei Gericht durchsetzte.

Dies schaffte er auch, wenn ein Streit zwischen den Eltern bestand und die Betreuungszeiten vor dem Verfahren weit entfernt von 50/50 bestanden.

Nach unseren Erkenntnissen gibt es keinen einzigen Anwalt im deutschsprachigen Raum, der so viel Erfolg in gerichtlichen Familienverfahren hatte.

Wieso ist das möglich? Ganz einfach! In der freien Gerichtsbarkeit des Familienrechts ist das Kindeswohl wichtiger als juristische Klauseln.

Dennoch gehen wir auch auf juristische Klauseln ein. Wir haben eine belegbare Definition des schwammigen Begriffes Kindeswohl entwickelt!

 

4. Geld für Kinder, Ihre Kinder!

Viele glauben Unterhalt ist gut für ein Kind, denn schließlich benötigt es Nahrung Kleidung und spielt auch gerne mal.

Wahrheit ist:

Jeden Euro Unterhalt den wir zahlen verliert das Kind doppelt!

Dies ist grundsätzlich dann der Fall, wenn ein Elternteil auf staatliche Hilfen angewiesen ist oder es ohne Barunterhalt (Geldrente) wäre. Aufgrund von Betreuungsengpässen ist dies der Regelfall. Hier kann es egal sein, ob Eltern noch zusammen sind oder getrennt.

Wir zeigen Ihnen wann und warum das so ist und wie sie das Gegenteil erreichen und mehr Geld für Ihre Kinder zur Verfügung haben.

Selbstverständlich sind in unserer Übersicht auch die typischen „Finanziellen Vorteile“ aufgeführt.

 

5. Kostenlose Seminare!

Mit folgenden Inhalten:

  1. Naturwissenschaftliche Begründung zum Kindeswohl vs Geisteswissenschaft
  2.  Gutachten qualifiziert ablehnen ohne Nachteile zu erleiden
  3. finanzielles Optimummodell (mehr Geld für Ihre Familie)
  4. Gerichtsleitfaden für die gemeinsame Sorge und das Wechselmodell

 

Wir können auf Anfrage im deutschsprachrigem Raum auch für Sie Veranstaltungen durchführen – Mehr unter:

Gratis Seminare buchen

 

6. Gleichberechtigung!

Zwar sind statistisch Kinder und Väter häufiger benachteiligt als Mütter, doch tatsächlich beziehen sich unsere Vorteile auf die komplette Familienbande Mutter, Vater, Kind.

Aufgrund der real existierenden Diskriminierung im deutschsprachigen Raum kann es in bestimmten Bereichen Wirken, dass diese für Väter geschrieben sind. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn die alleinige Sorge der Mutter bei nicht verheirateten Eltern besteht. Folglich kann ein Antrag im Zusammenhang dieser Konstellation auf die gemeinsame Sorge nur vom Vater gestellt werden.

Frauen die jedoch Emanzipation und Gleichberechtigung wünschen haben uns bislang positives Feedback gegeben und nehmen die Hilfen auch gerne an. Des Weiteren gibt es auch Fälle in denen Väter erfolgreich Entfremdung betrieben haben oder nicht wissen, dass beide leibliche Elternteile notwendig für das Kind sind.

Insofern jemand die Verantwortung trägt, dann sind es die Nutznießer der Familienstreitindustrie (der Staat selbst, Anwälte, Behörden, Gutachter etc.), die mit ihrer scheinbaren Autorität Entfremdung als etwas Gutes suggerieren. Entfremdung ist hierbei nach unserer Definition der Willenszustand dem anderen Elternteil weniger als 50% Betreuung zu ermöglichen. Barunterhalt lehnen wir aus Interessen des Kindes ganz ab, wenn die Bereitschaft für Naturalunterhalt besteht.

 

7. Stammtisch (Einzelfallfragen)!

Stammtisch in Planung:

Im Rahmen des Stammtisches möchten wir Ihnen die Gelegenheit bieten sich mit anderen betroffenen Eltern auszutauschen und auch an uns Ihre Fachfragen zu stellen. Wir drei Autoren, Matthias Bräuer, Bobby Vander Pan und Yves-Jacques Yapi sind hier grundsätzlich anwesend.